Unser Ziel: 

Eine inklusive und partizipationsorientierte Gesellschaft kann nur durch Teilhabe verwirklicht werden. Voraussetzung hierfür ist Barrierefreiheit. Wir wollen endlich alle – insbesondere die Privatwirtschaft – dazu verpflichten, unsere Gesellschaft barrierefrei zu gestalten. Konstruktiver Aktivismus, soziales Unternehmertum und politisches Lobbying bilden den Kern eines breiten Netzwerkes, initiiert durch Constantin Grosch und Raul Krauthausen.

So erreichen wir Barrierefreiheit:

Das Ziel einer barrierefreien Privatwirtschaft ist nur langfristig zu erreichen. Die konkrete Umsetzung wird in manchen Fällen – je nach Branche – Jahrzehnte in Anspruch nehmen. Dem Bündnis geht es daher zunächst um die rechtliche und politische Gestaltung dieses Prozesses. Unser Ziel ist es, innerhalb der nächsten 10 Jahre für alle relevanten Branchen und rechtlichen Schnittstellen Regelungen zur Barrierefreiheit zu erstellen. Dafür bilden wir ein breites Bündnis, um gemeinsam einen Plan zur politischen und gesellschaftlichen Durchsetzung der Barrierefreiheit zu erstellen. Die Forderung nach Barrierefreiheit muss aus allen Teilen der Gesellschaft kommen, um politisch ernst genommen zu werden und Druck auszuüben

Und so stellen wir uns ein barrierefreies Deutschland vor:

Eine allgemeine Verpflichtung zur Barrierefreiheit  setzt Antidiskriminierungsregeln durch und sichert damit die Rechte von Menschen mit Behinderungen.

Konkret werden Menschen mit Behinderungen, mit chronischen Krankheiten, hohen Alters oder mit geringerem Bildungsniveau von Barrierefreiheit profitieren. Sie haben besseren oder erstmaligen Zugang zu verschiedenen gesellschaftlichen Bereichen und werden als Akteure und Konsumenten aktiv. Viele Bereiche werden sich zwangsläufig wandeln und ihre Bedürfnisse und Fähigkeiten wahrnehmen und nutzen.

Soll das Ziel eines qualitativ gleichberechtigten Zugangs zu allen Bereichen der Gesellschaft umgesetzt werden, müssen eine Vielzahl von Barrieren überwunden werden. Beim Finden von kostengünstigen und effizienten Lösungen wird es zu Innovationssprüngen kommen (müssen), von denen alle Menschen durch einen größeren Funktionsumfang, Sensibilisierung oder Service profitieren.

Die demokratische Partizipation auf lokaler Ebene passiert im “privaten Raum”: In Lokalitäten oder in Büros von Initiativen und Parteien. Behinderte Menschen sind von den dortigen Prozessen heute weitestgehend ausgeschlossen – gerade im ländlichen Raum.

Natürlich kommt Barrierefreiheit auch mit einem Preisschild. Produkte, Dienstleistungen und Investitionen könnten sich verteuern.