Eine Woche #BarrierenBrechen

Eine Woche ist seit dem Start von #BarrierenBrechen vergangen.

Wir sind begeistert!

Wir haben dutzende Mails erhalten mit Hinweisen zu Barrieren: Von Behördenversagen und unmöglichem Verhalten von Sachbearbeiter*innen über ständige Schikane im öffentlichen Nahverkehr bis zu gesetzlichen Barrieren, die sicher nicht mit der UN-Behindertenrechtskonvention konform sind. Eure Einreichungen repräsentieren schon ein großes Spektrum von Hindernissen. Und wir brauchen noch mehr!

Insbesondere noch mehr Hinweise auf ganz konkrete Barrieren oder wenn ihr schon Ideen zum Brechen einer Barriere habt, Euch aber noch Ressourcen, Aufmerksamkeit und Personen fehlen. Manche Dinge können und wollen wir aber mit BarrierenBrechen nicht angehen: Wir werden keine Veranstaltungen wie Filmvorführungen durchführen und für große politische Kampagnen sind andere Institutionen wie AbilityWatch oder der Deutsche Behindertenrat besser geeignet. Wir wollen im Alltag effizient und konkret Barrieren aller Art abbauen und so der Politik und Gesellschaft Druck machen.

Mit einigen von Euch konnten wir schon Kontakt aufnehmen und ihr werdet hier demnächst mehr über ihre Erfahrungen und Erfolge vor Ort mitbekommen. Für konkrete Projekte und Aktionen werden wir Euch alsbald zur Unterstützung aufrufen, denn nur gemeinsam werden wir etwas erreichen. Wir haben noch nicht allen antworten können, aber wir holen das so schnell es geht nach. Im besten Fall kommt die Abschaffung der Barriere auch gleich vielen anderen Menschen zugute und nicht nur einer Person individuell. Denn unser Fokus ist auf einer breiten Wirkung.

Wir wollen euch deshalb kennenlernen und unterstützen, mit anderen vernetzen und gemeinsam dafür sorgen, dass mehr Bewegung in das träge Spiel aus Beschwichtigung, Ausbremsen und Ignorieren der skandalösen Realität kommt. Und dann schaffen wir Fakten, die nicht mehr ignoriert werden können.

Darum bitten wir weiterhin um eure Mitarbeit und Unterstützung. Nutzt den Hashtag #BarrierenBrechen oder taggt uns, bringt euch ein und mischt mit. Wir müssen nicht mehr warten, wir können denjenigen, die weiterhin Inklusion verhindern, gehörig auf die Finger klopfen und nebenbei zeigen, wie es gemacht wird.

Let’s do it 🙂

Welche Barriere müssen wir brechen?

Die abgesendeten Daten werden nur zum Zweck der Bearbeitung Ihres Anliegens verarbeitet. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.